neuigkeiten

Das schöne neue Beet – aber dem Mais gefällt’s nicht

Im Frühling dieses Jahres haben wir mit Eifer einen neuen kleinen Gartenteil erschlossen. Ein halbrundes, mit Haselruten-Zaun eingefasstes Beet sollte der Mais-Standort werden. Sollte. Mit wunderschön vielfarbigen getrockneten Maiskörnern aus der Ernte des vergangenen Jahres haben wir erfolgreich unzählige Maispflänzchen zum Spriessen gebracht. Aber die Mehrheit blieb im Kleinwuchs, denn das Sonnenlicht fehlte. Trotz Dauersonnenschein. Weil, der Standort wird leicht beschattet von einem grossen Baum und das verhinderte ein üppiges kleines Maisfeld.

Fazit: Wir haben ein tolles neues Beet für Halbschattenliebhaber.

Wir sind gespannt auf die Bepflanzung nächstes Jahr.

So fing es an im Januar: die getrockneten Maiskolben wurden nach Sorten sortiert…

… die Körner abgeknibbelt und in Gläser gefüllt.
Im April schufen wir das neue Beet. Direkt auf der Wiese. Die Kartonunterlage „erstickt“ das Gras. Das Beet wird mit frischer Komposterde aufgebaut.
Fast fertig… noch den Haselruten-Zaun fertig bauen, dann haben wir’s.
Die kleinen Perlen kommen in die Erde…
Wunderschöne Sprösslinge… nur etwa einen Fünftel konnte in der Sonnenecke des Beetes ganz auswachsen.
Immerhin… ein paar Maiskolben können wir geniessen